News

27. Mai 2018

B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest - Saison 2018/19

14. Mai 2018

Erst gab's Blumen zum Abschied für (von links) Katharina Sternitzke (mit der 11 auf der Hose), Natascha Schneider (12), Jasmin Stümper (19) und Kimberly König (1)...

Versöhnlich: SG 99 schafft zum Abschluss ein 3:0 gegen Köln II

Das ansehnliche Spiel und vor allem das positive Ergebnis entschädigten ein wenig für zahlreiche Entbehrungen im Verlauf der Saison und auch für das miserable Muttertagswetter: Ihre allerletzte Aufgabe in der 2. Bundesliga Süd löste die erste Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach unterm Strich absolut zufriedenstellend, das 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Köln II war der erste Heimsieg überhaupt – und sorgte dafür, dass die Bäckermädchen nicht als Tabellenletzter in die Regionalliga zurückkehren müssen. Eigentlich hätte man das Drehbuch kaum besser schreiben können: Vier verdiente Spielerinnen verabschiedete die SG 99 vor dem Anpfiff, zwei von ihnen waren für die drei Erfolgserlebnisse im Dauerregen zuständig. Es dauerte allerdings eine Weile, bevor der Gastgeber im Duell der beiden Absteiger ausreichend Grund zum Jubel hatte.

Nach einer mustergültigen Kombination über die linke Angriffsseite und präziser Hereingabe von Katharina Sternitzke nahm Natascha Rau den hereinsegelnden Ball am langen Pfosten volley, da gab es für Laura Sieger zwischen den Kölner Pfosten absolut nichts zu halten (29.). Keine gute Figur gab die FC-Schlussfrau allerdings beim zweiten Treffer der Andernacher ab, einen Sternitzke-Eckball bekam sie auf der Torlinie nicht richtig zu fassen – 2:0 (42.). Nach dem Wechsel verpassten es die Bäckermädchen zunächst, den Vorsprung komfortabel auszubauen. Sternitzke scheiterte im 1:1-Duell an Sieger (49.), Sarah Krumscheid soll bei ihrem Treffer angeblich im Abseits gestanden haben, als die Kölner Keeperin einen Freistoß nur ungenügend nach vorne abwehren konnte (51.) Drei Minuten danach war der Deckel aber im Prinzip drauf, Rau nutzte nach einem Schuss von Maren Weingarz den Querschläger im FC-Strafraum zum 3:0 (54.).

Im Gefühl des sicheren Sieges schaltete die SG 99 einen Gang zurück, der Pfosten und eine wirklich gute Torfrau Kathrin Günther verhinderten bis zum Ende den verdienten Kölner Ehrentreffer. Der scheidende FC-Coach Torsten Briem stöhnte: „Das Abschlusspech hat sich wie ein roter Faden durch die Saison gezogen. Schade, dass wir keine Jasmin Stümper in unseren Reihen hatten.“ Der Andernacher Angreiferin mit der Nummer 19 war in ihrem Abschiedsspiel kein Treffer vergönnt, nach insgesamt 14 Erfolgserlebnissen wird sie das sicher zu verschmerzen wissen. Sie wurde genau wie die ebenfalls scheidenden Sternitzke und Rau im Verlauf des zweiten Abschnitts ausgewechselt und genoss ein letztes Mal den warmen Applaus des treuen Anhangs. Teamchef Kappy Stümper resümierte: „Ich bin überglücklich, dass wir uns nach durchweg guten Leistungen in einem Heimspiel endlich mal mit einem Sieg belohnen konnten. Wir freuen uns jetzt auf die neue Saison.“

...dann traf Natascha Rau (am Ball) gleich doppelt für die Bäckermädchen gegen den 1. FC Köln II ins Schwarze und versüßte sich so und ihrer Mannschaft den Saisonausklang vor eigenem Publikum. Fotos: Norbert J. Becker

13. Mai 2018

Ergebnisse + Torschützen (12. und 13. Mai)

2. Bundesliga Süd Frauen: SG 99 Andernach - 1. FC Köln II 3:0 (2:0). Tore: Natascha Rau (2), Katharina Sternitzke.

B-Juniorinnen-Regionalliga: SG 99 Andernach - TSV Schott Mainz 0:1 (0:0).

D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - MSG Spessart 9:0 (2:0). Tore: Rinesa Alija (9).

E-Juniorinnen-Kreisklasse: MSG Moselbogen Dieblich - SG 99 Andernach 3:1 (3:0).

12. Mai 2018

Die digitale Stadion-Zeitung der SG 99 - Ausgabe 19

Die 19. Ausgabe des Bäckermädchen-Magazins in dieser Saison zum Heimspiel unserer 1. Frauenmannschaft gegen den 1. FC Köln II (Sonntag, 13. Mai, 14 Uhr) gibt's HIER als digitale Version (16 Seiten / 4,63 MB) zur Ansicht und/oder zum Download.

11. Mai 2018

SG 99 verabschiedet verdiente Spielerinnen vor der Köln-Partie

Letzter Spieltag in der 2. Frauenfußball-Bundesliga Süd, Zeit des Abschieds: Die SG 99 Andernach muss nach der 22. und zugleich letzten Aufgabe auf Bundesebene den Weg zurück in die Regionalliga antreten, das trifft auch auf den Gegner 1. FC Köln II zu. Ab 14 Uhr muss im direkten Duell auf dem Rasenplatz des Andernacher Stadions noch final geklärt werden, wer als Elfter und wer als Zwölfter der Tabelle die Saison abschließt. Beendet ist zum Leidwesen des Gastgebers auch die Karriere dreier verdienter Bäckermädchen: Angreiferin Katharina Sternitzke (30), vor fünfeinhalb Jahren zur SG 99 gestoßen, geht mehr oder weniger offiziell in den fußballerischen Ruhestand. Das gilt auch für Jasmin Stümper (29) – mit 14 Erfolgserlebnissen die mit Abstand treffsicherste Torschützin ihres Teams in Liga zwei – und Natascha Rau (28), die beide gemeinsam vor vier Jahren vom kommenden Gegner rheinaufwärts nach Andernach wechselten.

Teamchef Kappy Stümper sagt: „Ich sehe das natürlich mit Wehmut, schließlich habe ich – von ein paar Unterbrechungen mal abgesehen – fast zwei Jahrzehnte mit diesen Spielerinnen zusammengearbeitet. Jetzt wünsche ich mir und uns einen sportlich gelungenen Abschied.“ Zurzeit werkeln er und Spielertrainerin Isabelle Stümper gemeinsam mit Hansi Christmann, Coach der zweiten Garnitur, und dem neuen Abteilungsleiter Michael Suckow intensiv an der Zusammensetzung beider Teams für die Saison 2018/19. Bodo Heinemann, Suckows Vorgänger im Amt, steuert als Geschäftsführer des Gesamtvereins die Geschicke fortan flankierend im Hintergrund. Nicht mehr zählen kann die SG 99 künftig auf Torhüterin Kimberly König, die den Verein nach Saisonende mit zunächst noch unbekanntem Ziel verlässt. Frohe Botschaft im Gegenzug: Stürmerin Jana Sebastian, die nach ihrem im Vorjahr erlittenen Kreuzbandriss schon intensiv über das Ende ihrer Laufbahn nachdachte, hängt eine weitere Spielzeit dran. Die vier Jahre alte Achse bleibt bis auf die drei am Anfang Genannten erhalten, neben Isabelle Stümper werden Eva Langenfeld, Magdalena Schumacher und Sarah Krumscheid – allesamt seit Sommer 2014 dabei – weiter für die Farben der SG 99 auf Tore- und Punktejagd gehen.

Das gilt auch für den Großteil des übrigen Kaders, hinter dem Verbleib von Anna Zimmermann, Maren Weingarz und Antonia Hornberg steht jedoch aufgrund beruflicher Perspektiven derzeit noch ein Fragezeichen. „Wir befinden uns aber in guten Gesprächen“, betont Kappy Stümper. Ob Clara Viebranz und Lena Wiersch vielleicht den Verein wechseln, ist noch offen. Erweitert respektive sinnvoll ergänzt wird der Kader im Bedarfsfall mit Spielerinnen des älteren B-Juniorinnen-Jahrgangs (in der Regionalliga aktiv) und der zweiten Mannschaft, die ja immerhin den Meistertitel in der Rheinlandliga geholt hat. Weil am Sonntag auch Muttertag ist, erhalten alle Frauen und Mädchen übrigens kostenlosen Eintritt zum Heimspiel gegen den „Effzeh“. Kleines Schmankerl obendrein: Die ersten 100 Mütter bekommen dank eines Sponsors ein Glas Sekt gratis.

Im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison in der Regionalliga Südwest (Start am 18./19. August) trifft die SG 99 am 29. Juli im Andernacher Stadion auf den Bundesliga-Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Ein weiter Höhepunkt in dieser Phase ist auch schon garantiert, als Zweitligist 2017/18 dürfen die Bäckermädchen automatisch am 11. oder 12. August einmal mehr an der ersten Runde im DFB-Pokalwettbewerb teilnehmen.

Katharina Sternitzke (ganz links) und Jasmin Stümper (rechts daneben) – hier beim Spiel in Niederkirchen – lassen ihre Karriere am Sonntag mit der Begegnung ihrer SG 99 gegen den 1. FC Köln II ausklingen. Jana Sebastian (am Ball) wird hingegen eine weitere Saison in Andernach dranhängen. Foto: Norbert J. Becker