News

30. April 2018

SG 99 dreht Rückstand und verliert dennoch gegen Wetzlar

Eigentlich war es ja wie so oft schon: Die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach lieferte im Spiel der 2. Bundesliga Süd eine mehr als ordentliche Leistung ab, drehte einen frühen Rückstand dank des Doppelpacks von Jasmin Stümper – und verlor am Ende doch nach einem späten Gegentor mit 2:3 (2:1) gegen den FSV Hessen Wetzlar. Erleichterung und grenzenloser Jubel bei den Gästen nach dem Abpfiff, schließlich braucht der Tabellensechste diese drei Punkte dringend auf dem Weg in die eingleisige Liga. Auch wenn das bei zwei noch offenen Begegnungen nicht zu 100 Prozent in trockenen Tüchern ist. Schon früh war der geplante Sieg nahe an der Realität und vielleicht auch nur eine Frage der Höhe. SG-Innenverteidigerin Magdalena Schumacher konnte im Laufduell die aufs Tor zusteuernde Selina Heinzeroth nicht stoppen. Und die ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen – 0:1 (6.).

Wer nun glaubte, die bereits abgestiegenen Bäckermädchen würden sich an diesem Nachmittag dem scheinbar Unvermeidlichen beugen, sah sich schnell getäuscht. Denn Wetzlar hatte die Rechnung offenbar ohne Jasmin Stümper gemacht, obwohl sie die zweifache Torschützin aus dem Hinspiel noch in recht unangenehmer Erinnerung hatten. Nach einer Bilderbuch-Kombination über die linke Seite traf die Nummer 19 der SG 99 in der Mitte per Kopf zum Ausgleich (13.). Damit nicht genug: Nach 26 Minuten war sie erneut mit dem obersten Körperteil zur Stelle und schockierte die Hessinnen mit dem 2:1. Dieser Spielstand hatte Bestand bis kurz nach Wiederanpfiff. Dann ließ die Wetzlarer Spielführerin Kathrin Schermuly alle Verteidigerinnen des Gegners locker stehen und markierte das 2:2 (54.).

Mit diesem Punkt konnten und wollten die Gäste nicht zufrieden sein, schließlich waren die Resultate zu diesem Zeitpunkt auf den anderen Plätzen im Kampf um den Klassenerhalt nicht gerade verheißungsvoll. Nach einem Treffer von Maike Simbeck verkündete die Stadiondurchsage schon das 3:2 für Wetzlar (63.). Doch die Schiedsrichterin ließ sich nach lautstarken Protesten der Bäckermädchen auf ein Gespräch mit ihrer Assistentin ein – und nahm das vermeintliche 3:2 für die Gäste wegen Abseitsstellung wieder zurück. Im Schlagabtausch der letzten Minuten hatte der FSV das bessere Ende für sich: Wieder war es Simbeck, die aus dem Gewühl vorm Andernacher Tor heraus ins Schwarze traf. Diesmal zählte der Treffer zum Leidwesen des Andernacher Anhangs, die SG 99 kam in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr zurück. Spielerin Lisa Umbach brachte es auf den Punkt: „Wenn es die ersten und letzten 15 Minuten eines Spiels nicht gäbe...“ Wir vollenden den Satz: Stünde der Aufsteiger sicher nicht auf dem letzten Tabellenplatz. Aber Fußball findet nun mal nicht im Konjunktiv statt. Teamchef Kappy Stümper ergänzte: „Wir haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt. Aber am Ende sind wir leider mal wieder an unsere Grenzen gestoßen.“

Gefahr im Wetzlarer Strafraum: Natascha Rau (blaues Trikot) köpft den Ball aufs FSV-Tor, Doppeltorschützin Jasmin Stümper (ganz rechts) uns Maren Weingarz können aber nicht entscheidend eingreifen. Foto: Norbert J. Becker

29. April 2018

Ergebnisse und Torschützen (27. - 29. April)

2. Bundesliga Süd Frauen: SG 99 Andernach - FSV Hessen Wetzlar 2:3 (2:1). Tore: Jasmin Stümper (2).

Rheinlandliga Frauen: SV Rheinbreitbach - SG 99 Andernach II 0:2 (0:0). Tore: Laura Brönner, Jana Dörr.

Bezirksliga Mitte Frauen: SG 99 Andernach III - FSG Eifelhöhe Büchel 1:1 (1:1). Tor: Lara Schönborn.

C-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - MSG Sayn 15:0 (7:0). Tore: Elina Zweigle (4), Marie Schneider (3), Pia Foehrmann, Luisa Theis (beide je 2), Aleyna Akayoglu, Carolin Becker, Greta Kohlhaas, Hannah Müller.

D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - FV Rübenach 1:0 (0:0). Tor: Rinesa Alija.

E-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - FV Rübenach 2:5 (1:1). Tore: Annika Oster (2).

27. April 2018

Die digitale Stadion-Zeitung der SG 99 - Ausgabe 17

Die 17. Ausgabe des Bäckermädchen-Magazins in dieser Saison zum Heimspiel unserer 1. Frauenmannschaft gegen den FSV Hessen Wetzlar (Sonntag, 29. April, 14 Uhr) gibt's HIER als digitale Version (16 Seiten / 5,04 MB) zur Ansicht und/oder zum Download.

26. April 2018

Die sechs Spiele der SG 99 am Wochenende (27.-29. April)

2. Bundesliga Süd Frauen: SG 99 Andernach - FSV Hessen Wetzlar am Sonntag um 14 Uhr auf dem Stadion-Rasenplatz.

Rheinlandliga Frauen: SV Rheinbreitbach - SG 99 Andernach II am Sonntag um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in 53619 Rheinbreitbach (Westerwaldstr. 33-55).
*** Gewinnen die Bäckermädchen, steht der Titelgewinn in der höchsten Verbandsklasse bereits fest ! ***

Bezirksliga Mitte Frauen: SG 99 Andernach III - FSG Eifelhöhe Büchel am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

C-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - MSG Sayn am Samstag um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - FV Rübenach am Freitag um 18 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

E-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - FV Rübenach am Samstag um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz (Kleinfeld).

23. April 2018

3:0 gegen Ehrang: SG 99 II nähert sich dem Titelgewinn

Nach dem 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den SV Ehrang fehlen der zweiten Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach II nur noch drei Punkte aus drei Spielen zum Titelgewinn in der Rheinlandliga, weil sich der SC 13 Bad Neuenahr II und der FV Rübenach im Verfolgerduell mit einem 1:1 trennten. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Unsere Bäckermädchen dominierten das Spiel, aber fünf, sechs gute Einschussmöglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Nach dem Seitenwechsel erzielte Jana Dörr schnell den längst überfälligen Führungstreffer zum 1:0 (48.). Sie wurde am linken Strafraumeck von Clara Viebranz freigespielt und zirkelte den Ball gefühlvoll in den hinteren Winkel.

Die Zuschauer mussten bis kurz vor Spielende auf die weiteren Treffer warten, aber das sollte sich gelohnt haben. Maggy Lang bediente am Strafraum mustergültig Laura Brönner, die souverän zum 2:0 (88.) vollstreckte. Das i-Pünktchen der Begegnung war dann der Treffer zum 3:0-Endstand (89.). Brönner zog aus ca. 22 Meter ab, der Ball schlug sehenswert im linken Torwinkel ein. Kommentar des Andernacher Trainers Hansi Christmann: „Wir haben über die gesamte Spielzeit der Partie unseren Stempel aufgedrückt, allerdings uns in der ersten Hälfte dafür nicht belohnt. Die Gäste haben aber auch in der Defensive gut gearbeitet, die Torfrau hat einige Paraden gezeigt. Mein Team hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und sich als Einheit präsentiert. Besonders freut mich der dritte Zu-Null-Sieg in Folge. Aus den letzten drei Spielen benötigen wir nun noch drei Punkte, um die Meisterschaft feiern zu können. Im Idealfall holen wir die am kommenden Sonntag um 17 Uhr beim SV Rheinbreitbach."