News

15. April 2018

Ergebnisse und Torschützen (14./15. April)

2. Bundesliga Süd Frauen: SG 99 Andernach - SC Freiburg II 1:3 (1:1). Tor: Maren Weingarz.

Rheinlandliga Frauen: SV Ellingen - SG 99 Andernach II 0:6 (0:3). Tore: Clara Viebranz (2), Anette Klyta, Jana Dörr, Anne Bauer, Magdalena Lang.

Bezirksliga Mitte Frauen: SG 99 Andernach III - SG Eintracht Mendig/Bell 0:1 (0:1).

B-Juniorinnen-Regionalliga: SG 99 Andernach - 1. FFC Niederkirchen 5:2 (2:1). Tore: Hannah Ackermann (2), Esmira Jimenez-Medina, Marie Schneider, Sarah Klyta.

E-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - TV Kruft 2:3.

13. April 2018

Die digitale Stadion-Zeitung der SG 99 - Ausgabe 16

 Die 16. Ausgabe des Bäckermädchen-Magazins in dieser Saison zum Heimspiel unserer 1. Frauenmannschaft gegen den SC Freiburg II (Sonntag, 15. April, 11 Uhr) gibt's HIER als digitale Version (16 Seiten / 4,29 MB) zur Ansicht und/oder zum Download.
 

12. April 2018

Noch sechs Spiele: SG 99 erwartet Mitaufsteiger aus Freiburg

Sechs Spiele haben die Fußballfrauen der SG 99 Andernach im Abstiegskampf der 2. Bundesliga Süd bis zum Saisonultimo am 13. Mai noch vor Augen. Drei davon gehen nun binnen acht Tagen über die Bühne: Gegen den SC Freiburg II (Sonntag, 11 Uhr), im Nachholspiel beim 1. FC Saarbrücken (18. April, 18 Uhr) und abschließend beim VfL Sindelfingen Ladies (22. April, 14 Uhr) werden die Bäckermädchen versuchen, in der ersten und wohl auch einzigen englischen Woche der laufenden Spielzeit das maximal Mögliche herauszuholen. „Nachlegen“ ist im Ergebnissport ein geflügeltes Wort. Und bedeutet konkret: Einem Sieg sofort einen weiteren folgen lassen. Genau das ist das Vorhaben der SG 99 nach dem überraschenden 4:2-Erfolg beim TSV Schott Mainz im nun anstehenden Duell mit der Breisgauer Erstliga-Reserve. Gelingt dies, wäre es übrigens zugleich der erste Drei-Punkte-Pack des Klassenneulings in dieser Saison vor eigenem Publikum. So viel zu den Plänen des Gastgebers. Ähnliches hat aber auch der Mitaufsteiger im Sinn. Die Freiburgerinnen liegen derzeit mit einem Punkt Rückstand knapp hinter Relegationsplatz sieben, das rettende Ufer liegt vier Zähler entfernt.

Der Andernacher Abteilungsleiter Bodo Heinemann sagt vor dem Saison-Endspurt: „Wir machen uns nichts vor. Wenn wir in den kommenden drei Spielen nicht sechs, besser sieben oder neun Punkte holen, müssen wir uns wohl mit der Regionalliga anfreunden. Zurzeit laufen die Planungen noch in beide Richtungen.“ Personell ist in diesem Zusammenhang schon seit der Winterpause klar, dass drei Stammkräfte mit dem letzten Saisonspiel zu Hause gegen den 1. FC Köln II ihre lange und erfolgreiche Karriere offiziell beenden werden. Jasmin Stümper (29), mit elf Treffern die mit Abstand erfolgreichste Torschützin der SG 99, hat ihren Abschied bereits verkündet. Stürmerkollegin Katharina Sternitzke (30, drei Tore) und auch Defensivspielerin Natascha Rau (28) folgen, wenn auch schweren Herzens, dieser Entscheidung. Heinemann ergänzt: „Richtig, da steht uns bald ein kleiner Umbruch bevor. Aber das war uns intern ja schon sehr lange bekannt, insofern trifft uns das keinesfalls überraschend.“

Doch noch ist die Zeit dafür nicht reif, erst wollen die Andernacherinnen gemeinsam ein paar Fußballspiele gewinnen. Dass das gegen Freiburg eine schwere Nummer wird, verdeutlicht allein das 1:5 im Hinspiel, als die SG 99 schon schnell auf die Verliererstraße geriet und zu allem Überfluss auch noch einen Foulelfmeter verschoss – es war zugleich die höchste Saisonniederlage. Die gilt es nun auf dem Rasenplatz des Andernacher Stadions wettzumachen, der erstmals in diesem Jahr zur Verfügung steht. Spielertrainerin Isabelle Stümper kann aus dem Vollen schöpfen, die zuletzt an einer Knieverletzung laborierende Caroline Asteroth steigt am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining ein, ist für Sonntag aber eher keine Option. Teamchef Kappy Stümper sagt: „Der dritte Auswärtssieg in Mainz sollte unserer Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gegeben haben, auch gegen Freiburg zu punkten. Da das Erstligateam spielfrei hat, erwarte ich einen starken Gegner, den wir auf keinen Fall unterschätzen werden.“

 

Antonia Hornberg (vorne links) – ehemalige Mainzerin jetzt im Andernacher Trikot – gewann mit ihren Teamkolleginnen (hinten links Anna Zimmermann, ganz rechts Natascha Rau) mit 4:2 beim TSV Schott (am Ball Marleen Schimmer). Folgt gegen Freiburg der nächste Dreier der SG 99?⋌⋌Foto: Norbert J. Becker

11. April 2018

Die fünf Spiele der SG 99 am Wochenende (14./15. April)

2. Bundesliga Süd Frauen: SG 99 Andernach - SC Freiburg II am Sonntag um 11 Uhr auf dem Stadion-Rasenplatz.

Rheinlandliga Frauen: SV Ellingen - SG 99 Andernach II am Sonntag um 12 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in 56587 Straßenhaus.

Bezirksliga Mitte Frauen: SG 99 Andernach III - SG Eintracht Mendig/Bell am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

B-Juniorinnen-Regionalliga: SG 99 Andernach - 1. FFC Niederkirchen am Sonntag um 15 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.

E-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - TV Kruft am Samstag um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz (Kleinfeld).

9. April 2018

9:0 - SG 99 II präsentiert sich gegen Altendiez in Torlaune

Mit einem in dieser Höhe sicher nicht erwarteten 9:0 (2:0)-Kantersieg gegen die SG Altendiez/Diez-Freiendiez brachte die SG 99 Andernach II als Tabellenführer der Rheinlandliga einen Verfolger deutlich auf Distanz. Die Gäste gestalteten nur in der ersten Halbzeit das Spielgeschehen mit und hielten so die Bäckermädchen weitgehend von ihrem Tor fern. Die SG 99 konnte zunächst drei, vier gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen, die überfällige Führung fiel dann nach einem Eckball. Gästetorhüterin Sarah Kolter konnte die Hereingabe von Hannah Jülich nicht festhalten, Spielführerin Steffi Fetz staubte zum 1:0 ab (37.). Lena Wiersch erhöhte mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 (44.). Direkt nach dem Seitenwechsel traf Luisa Deckenbrock sehenswert zum 3:0 (47.). Die Gäste konnten dem steigenden Druck nicht standhalten, so waren sechs weitere Tore die logische Konsequenz: 4:0 Fetz (62.), 5:0 Laura Brönner (73.), 6:0 Magdalena Lang (76.), 7:0 Elena Noll (80.), 8:0 Wiersch (86.), 9:0 Wiersch (90.).

Kommentar des Andernacher Trainers Hansi Christmann: „Das war die Reaktion, die ich nach dem Donnerwetter am vergangenen Montag erwartet habe. Mein Team hat eine geschlossen gute Mannschaftsleistung gezeigt. Im Abschluss müssen wir aber einfach mal die erste Chance nutzen, dann geht vieles einfacher. Bis auf das 1:0 nach einem Eckball waren das alles gut herausgespielte Treffer. Allerdings darf man das hohe Ergebnis nicht überbewerten, denn Altendiez hat aktuell arge Personalprobleme."

Weiter geht es für die SG 99 II mit dem Auswärtsspiel am Sonntag, 15. April (12 Uhr), beim SV Ellingen auf dem Kunstrasenplatz in 56587 Straßenhaus.

Mit einem Dreierpack war Lena Wiersch (ganz rechts) - hier im Trikot der ersten Mannschaft gegen Bayern München II - zu einem Drittel am 9:0 der SG 99 II gegen Altendiez beteiligt. Foto: Norbert J. Becker