News

4. März 2018

Rheinlandpokal: B-Juniorinnen unterliegen Rengsdorf mit 1:2

Für die von Nachwuchskoordinator Christian Hamm trainierte U17 unserer SG 99 Andernach war im Wettbewerb um den Rheinlandpokal das Ende im Viertelfinale erreicht. Mit 1:2 (0:1) unterlag der älteste Nachwuchs der Bäckermädchen dem Bundesliga-Aspiranten von der anderen Rheinseite. Mehr als der Anschlusstreffer per Kopf durch Hannah Ackermann war leider nicht drin.

3. März 2018

Schnee auf dem Platz: Spiele am Samstag abgesetzt

Das D-Juniorinnen-Spiel unserer SG 99 Andernach gegen die SF Höhr-Grenzhausen, am 3. März  vorgesehen um 12.30 Uhr, wurde wegen geschlossener Schneedecke auf dem Platz abgesagt. Das gilt auch für die Rheinlandliga-Begegnung unserer 2. Frauenmannschaft gegen die SG Watzerath/Pronsfeld (19 Uhr). Nachholtermine stehen noch nicht fest.

28. Februar 2018

Die drei Spiele der SG 99 am Wochenende (3./4. März)

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II - SG Watzerath/Pronsfeld am Samstag, 3. März, um 19 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.
 
B-Juniorinnen-Rheinlandpokal, Viertelfinale: SG 99 Andernach - SV Rengsdorf am Sonntag, 4. März, um 11 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.
 
D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach - SF Höhr-Grenzhausen am Samstag, 3. März, um 12.30 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.
 

27. Februar 2018

0:2 gegen Bad Neuenahr: SG 99 II scheidet aus dem Pokal aus

Der Klassenunterschied zwischen der SG 99 Andernach II (blaue Trikots) und dem SC 13 Bad Neuenahr machte sich im Achtelfinale des Frauenfußball-Rheinlandpokals schon früh bemerkbar. Zwei Unachtsamkeiten nutzte der Regionalligist auf dem Kunstrasen im Andernacher Stadion gegen den Tabellenführer der Rheinlandliga, der höchsten Verbandsklasse, schon früh zum finalen 2:0 (2:0), danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Prinzip bis zum Schlusspfiff. Sarah Goffin ging in der siebten Minute auf dem rechten Flügel des SC 13 auf und davon, ihr wohl mehr als Flanke gedachter Schuss ging an der verdutzten Andernacher Torhüterin Julia Schürmann vorbei ins Netz. Das zweite Tor der Kurstadt-Elf erzielte Celina Mäder (23.). Vorausgegangen war wieder ein Vorstoß über die rechte Seite, nach der anschließenden Hereingabe musste Mäder in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten. Hansi Christmann, Trainer der Bäckermädchen, fasste das Geschehen zusammen: „Der Sieg für Bad Neuenahr geht in Ordnung. Wir hätten gerne länger hinten die Null gehalten. Aber die beiden einzigen Möglichkeiten, die wir in der ersten Hälfte zugelassen haben, wurden genutzt. Insgesamt fehlte uns nach vorne die Durchschlagskraft.“

Die Andernacher Spielführerin Stefanie Fetz (blaues Trikot) behauptet hier gegen den SC 13 Bad Neuenahr den Ball, attackiert von Vanessa Freier (links) und Mia Trombin. Ganz rechts beobachtet Desiree Hennig, Abwehrspielerin der SG 99, das Geschehen. Foto: Andreas Walz

26. Februar 2018

SG 99 führt bis zur 72. Minute - und verliert mit 1:4

Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als könnte die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach bei der TSG 1899 Hoffenheim II einen Achtungserfolg landen. Nach einem frühen Strafstoßtreffer führte das Schlusslicht beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga Süd bis zur 72. Minute mit 1:0, doch dann schlug der Favorit aus dem Kraichgau in der arktischen Kälte vier Mal unbarmherzig zu und sorgte so noch für einen standesgemäßen 4:1 (0:1)-Erfolg. Kaum 120 Sekunden waren vergangen, da zeigte Schiedsrichterin Franziska Brückner vor nur etwas mehr als 50 Zuschauern nach einem Handspiel im Hoffenheimer Strafraum auf den Punkt. Nachdem Sarah Krumscheid (in Freiburg) und Anna Zimmermann (gegen Sindelfingen) ähnliche Gelegenheiten ungenutzt hatten verstreichen lassen, fasste sich erneut Krumscheid mit der Nummer 20 ein Herz und traf diesmal für die in rot-weißer Kleidung angetretenen Bäckermädchen zum umjubelten 1:0-Führungstreffer.

Überraschend, dass die SG 99, extrem ersatzgeschwächt angereist, diesen Vorsprung immerhin bis zur 72. Minute halten konnte. „Wir haben mit unseren beiden Fünferketten sehr gut verteidigt und dem Gegner kaum Raum gelassen“, befand Teamchef Kappy Stümper, der auf die erkrankten Maren Weingarz, Katharina Sternitzke, Milena Schmitt und Sarah Preußner verzichten musste, zudem auf Clara Viebranz (Fußprellung), Laura Brönner (Innenbanddehnung) und Luisa Deckenbrock (privat verhindert). In Hannah Jülich, Desiree Hennig und Lena Wiersch saßen nur drei Feldspielerinnen auf der Bank, die tags zuvor noch komplett beim Pokalspiel der zweiten Mannschaft gegen den SC 13 Bad Neuenahr mitgewirkt hatten. In der Schlussphase brachen dann innerhalb von zwölf Minuten alle Dämme: Jana Beuschlein (72., 82.), Annika Eberhardt (77.) und Chantal Hagel (83.) schossen noch einen klaren Sieg der TSG heraus.

Kappy Stümper war angesichts der blitzartigen Trendwende konsterniert: „Da wurde am Ende mal wieder unser Grundproblem deutlich, mangelnde Trainingsbeteiligung macht sich negativ bemerkbar.“ Eva Langenfeld traf zwar per Kopf noch kurz vor dem Abpfiff die Latte, eine Ergebniskorrektur war den tapferen Gästen aber nicht mehr vergönnt. Weiter geht es für die SG 99 nach einer Ligapause erst am Sonntag, 11. März (14 Uhr), dann kommt Bayer 04 Leverkusen ins Andernacher Stadion.

Die SG 99 Andernach (rote Trikots) – von links mit Magdalena Schumacher, Eva Langenfeld und Isabelle Stümper – wehrte sich beim 1:4 gegen die TSG 1899 Hoffenheim II zwar nach Leibeskräften, musste sich aber nach langer Führung am Ende mit dem fast Unvermeidlichen abfinden. Foto: Norbert J. Becker